Das war die Kirschblütenausfahrt 2011

Ein Fahrt mit einem Oldtimer ist immer ein besonderes Erlebnis. Nach diesem Motto fand die diesjährige Kirschblütenausfahrt des DKW-Club statt, nur das diesmal nicht die Mitglieder mit ihren eigenen Oldtimern oder Gebrauchsfahrzeugen auf die Reise gingen, sondern alle Teilnehmer gemeinsam in einem Oldtimer unterwegs waren.

 

Wie ist denn das möglich, werden Sie sich fragen? Ganz einfach, in einem Kässbohrer Setra S9 Baujahr 1964 der Fa. Merz.

Oldtimerbus Setra S9

Um dieses besondere Ereignis zu erleben haben sich am Sonntag den 15. Mai 2011 23 Erwachsene und 4 Kinder am Parkplatz – Endhaltestelle Langwasser eingefunden. Der wunderschön restaurierte Oldtimerbus der Fa. Merz erwartete uns schon. Bei strahlenden Sonnenschein ging die Zeitreise in die Vergangenheit los. Eine Zeitreise war die Fahrt im doppelten Sinn, zum einem durch die Fahrt mit dem herrlichen Oldtimer und zum anderen durch unser erstes Reiseziel, das Museum für Zeitgeschichte in Stammheim / Main.

 

Nach ca. 1½ stündiger Fahrt mit kleiner Pause, durch das sonnige Mittel- und Unterfranken erreichten wir Stammheim am Main, das in der Nähe von Volkach liegt. Dank des Navigationssystem von 1964 (Straßenkarte für den Beifahrer) hatten wird doch glatt die Abbiegung nach Stammheim verpasst. Doch Wendemanöver sind für den 32-Sitzer kein Problem.

 

Das größte Privatmuseum für Militär- und Zeitgeschichte wartete mit jeder Menge technischer Sehenswürdigkeiten und zeitgeschichtlicher Darstellung der Ausstellungsgegenstände auf. So sind in dem Museum über 250 Rad-, Ketten- Wasser und Luftfahrzeuge zu sehen.

 

Besonders bemerkenswert am Museum für Zeitgeschichte ist die Darstellung der Ausstellungsgegenstände in historischen Szenen, die bei vielen Besuchern gute, aber auch schlechte Erinnerungen an die Kriegs- und Nachkriegszeit hervorgerufen haben.

Oldtimerbus im Museum für Zeitgeschichte in Stammheim

Im angrenzenden Gasthaus und Cafe „Zur Schmiede“ waren wir auch bestens zu Mittag versorgt, so dass auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kam.

Nach der Museumsbesichtigung fuhren wir zu „Wörners Schloss“ nach Neuses am Sand, wo wir uns bei Kaffee und Kuchen von der Museumsbesichtigung erholen konnten. Hier war auch die Möglichkeit gegeben, sich beim Schlossherrn mit Wein und frischen Spargel einzudecken, was von vielen Teilnehmern auch genutzt wurde.

Wörners Schloss

Gegen 16:30 Uhr machten wir uns wieder auf die Fahrt Richtung Nürnberg. Ein spontaner Besuch bei einem Oldtimertreffen in nahen Prichsenstadt scheiterte an der Möglichkeit mit dem Bus das niedrige Stadttor zu durchfahren. Aber viele Besucher haben uns freundlich zugewunken und ihren Gesichtern war anzusehen, dass ein Oldtimerbus auch bei einem Oldtimertreffen kein alltägliches Erlebnis ist.

Oldtimerbus

Über Land ging die Reise dann wieder zurück nach Nürnberg, wo wir wohl-behalten um ca. 19 Uhr wieder Langwasser erreichten.

Auch wenn „unfreundliche Zeitgenossen“ unsere Oldtimer als „Stinker“ und „Dreckschleudern“ bezeichnen, haben wir mit dem Setra nicht nur eine prima Ökobilanz pro Teilnehmer hingelegt, sondern auch so manches freundliches Lächeln auf die Gesichter der „freundlichen Zeitgenossen“ gezaubert.

Share this